Themen - Probleme -Anwendungsgebiete

... und Ihr Weg zur Veränderung

Angst / Angst- und Panikstörungen /soziale Phobien ...

 

Neben Depressionen zählen Ängste, Angst- und Panikstörungen zu den häufigsten psychischen Erkrankungen. Ängste entstehen nicht grundlos - sie haben immer eine Ursache!

 

Der Entstehungsmechanismus ist oftmals derselbe, auch wenn die Gegebenheiten, Intensität und Auswirkung der Erlebnisse unterschiedlich sind, egal ob Schulangst, Prüfungsangst, Angst, das Haus zu verlassen, Angst vor engen Räumen oder Panikattacken. Oft fehlt auch die bewusste Erinnerung an den Auslöser. Doch der Körper erinnert sich... und zeigt Reaktionen: Schwindel, Schweißausbrüche, Angst- und Panikgefühle, Hilflosigkeit, Zittern, Ohnmacht.

 

Depression

 

Trauer, Antriebslosigkeit, Schlafstörungen, Freudlosigkeit, Hoffnungslosigkeit, körperliche Symptome, Angst, negative Gedanken, "Ich kann nicht mehr" ... Zeichen einer Depression. Die Lebensqualität leitet extrem, denn oft ziehen sich Betroffene komplett aus dem sozialen Leben zurück. Eine Abwärtsspirale. Auch für Depressionen gibt es einen tiefsitzenden Grund, die Alltagsbelastungen sind mehr oder weniger die Tropfen, die das Fass zum Überlaufen bringen. Der Grundstein wurde viel früher gelegt.

 

 

Gerade bei Ängsten und Depressionen hilft die Hypnosetherapie. In 2-3 Sitzung kann hier tatsächlich ALLES anders sein -  Ihr Leben hat wieder eine Qualität, die Sie leichter leben lässt. In vielen hunderten Behandlungen habe ich reichlich Erfahrung gesammelt und den zugrundelegenden  Entstehungsmechanismus von Ängsten und Depressionen erkannt - und gelernt, ihn zu lösen.

 

 

Kinder sind hier eindeutig im Vorteil, denn ihre natürliche Neugier und Vorstellungskraft lässt sie fast spielerisch ihre Konflikte und Probleme lösen. MindTV ist nicht nur für Kinder geeignet :-)

Traumatisierungen ... wenn die Seele weint

 

Wenn traumatische Erlebnisse nicht verarbeitet werden, schlummern sie wie tickende Zeitbomben. Oft weiß der Betroffene nichts mehr über das Ereignis, weil es vielleicht in einer Zeit geschah, als er noch ganz klein war. Doch Körper und Seele zeigen Symptome, z. B.:

  • immer wieder auftretende Erinnerungsfetzen (sog. Flashbacks)
  • Albträume
  • Ängste
  • Selbstzweifel
  • Gefühle der Hilflosigkeit, Ohnmacht
  • innere Gefühllosigkeit 
  • Sozialer Rückzug

 

Das traumatische Erlebnis wird in der Hypnosetherapie nicht weg-suggeriert, als wäre nichts geschehen - das geht gar nicht. Es wird verarbeitet und verliert seinen Schrecken.

 

Gerade die non-verbalen Methoden (Simpson Protocol oder Yager-Therapie) sind hier oft (m)eine sanfte Wahl.

Rauchen - Rauchentwöhnung

Such(t), Rauchentwöhnung, Nägel kauen, Gedankenkarussell  - Hilfe mit Hypnose

Negative Gewohnheiten sind im Unterbewusstsein gespeichert. Der bewusste Verstand weiß, dass Rauchen schädigt. Doch die unterbewusst ablaufenden Programme sind stärker. Das entspannende Gefühl ist nur eines der Gefühle, die mit dem Rauchen verknüpft sind.

 

Oft reicht EINE Hypnosesitzung aus, um aus einem Kettenraucher einen Nichtraucher zu machen. Geht nicht? Doch, das geht! Voraussetzung: Sie haben 24 Stunden vor Ihrem Ersttermin Ihre letzte Zigarette geraucht - das zeigt mir, dass Sie auch wirklich aufhören WOLLEN!

 

Gerade mit MindTV habe ich hier faszinierende Ergebnisse erzielt - MindTV hat genau die passenden Sucht-Add-Ons, um Gelöstes auch gelöst zu lassen. Eine Kombination der Hypnosetherapie mit dem Simpson Protocol oder dem Yager-Code ist eine Option, die ich gerne einbinde.

 

 


Ihre Voraussetzungen für positive Veränderung sind Ihr absoluter Wille und Ihre Mitarbeit. Ohne Ihre selbst-bewusste Entscheidung, wirklich etwas in Ihrem Leben zum Besseren korrigieren zu wollen, bin ich machtlos.

 

Doch... Wenn Sie etwas verändern wollen, kann nahezu ALLES geschehen. Sie entwickeln aus einem ressourcenvollen Zustand heraus eine andere Sicht der Dinge und damit eine kompetente, machtvolle und stabile Selbstwirksamkeit.

 

Ich begleite Sie gerne auf Ihrem Weg zur Veränderung!

Aus der Praxis erzählt (Name geändert)...

 

Tanja, 45 Jahre, kommt mit einer Reihe von Problemen in meine Praxis.  Sie hat seit Jahren Angst, Angst vor Krankheit, vor dem Tod, dass ein geliebter Mensch stirbt, dass sie alles verliert, vor dem Versagen... Sie hat Schlafstörungen, leidet an Antriebslosigkeit, ihre linke Seite fühlt sich häufig taub, wie abgestorben an und ihr Tinnitus ist schrecklich. Kolleginnen mobben sie, "weil ich eben fleißig und ehrgeizig bin und meine Arbeit 1000%-ig mache.".

Sie fühlt sich ausgelaugt, depressiv, am Ende. Und obwohl sie beruflich erfolgreich ist, ist sie davon überzeugt, dass sie nicht genug gibt.  Auch wenn ihr Chef mehr als zufrieden mit ihr ist, sie sieht es anders. Zufrieden ist sie mit sich nie, noch nie gewesen. Ihre Probleme lassen sie immer mehr aus dem sozialen Umfeld zurückziehen, sie kapselt sich ab und hat keine Lust mehr, auf nichts.

 

"Freude? Was ist das?", antwortet sie auf meine Frage nach Freude in ihrem Leben.

 

Ich führe Tanja in eine tiefe Entspannung (Trance) und nach 2,5 Stunden weiß Tanja die Ursache für all Ihre Symptome: sie hat im Mutterleib gehört: "Hoffentlich wird es dieses Mal ein Junge, noch ein Mädchen kann ich nicht in meinem Haus brauchen!". Die Aussage ihrer Großmutter hat Tanja dazu gebracht, immer noch mehr Leistung zu bringen, sie hat sich noch mehr angestrengt. Tanja hat ihr ganzes Leben überzeugt, sie müsse sich nur mehr anstrengen, dann würde man sie respektieren, anerkennen und lieben. Sie musste sich selbst beweisen, dass sie eine Daseinsberechtigung hat - und hat es nie geschafft. Es war immer zu wenig, in ihren Augen.

 

Nach insgesamt 3 Sitzungen hat Tanja ein Lebensgefühl, dass sie als "tiefes Glück" bezeichnet. Ihre Probleme sind größtenteils komplett gelöst. Die Angst ist verschwunden, der Körper fühlt sich kraftvoller an, der Tinnitus ist zwar nicht weg, doch er ist gefühlt leiser und stört sie nicht mehr. Sie ist voller positiver Energie, Liebe zu sich selbst, Vertrauen ins Leben, in sich und in andere. Sie weiß, wer sie ist. Die linke Seite ist endlich gefühlt vorhanden und... "Oh man, ich schlafe wie ein Baby!".

 

Tanja lebt! Endlich!