Hypnose – Hypnosetherapie

Hypnose – Was ist das?

Hypnosetherapie ist eine der effektivsten und kraftvollsten Möglichkeiten, belastende Emotionen, Erlebnisse, limitierende Glaubenssätze, unerwünschte Muster und Verhaltensweisen aufzuspüren. In wenigen Sitzungen können wir  Unerwünschtes lösen, Negatives loslassen und Positives neu und kraftvoll verankern.

Viele Mythen ranken sich um Hypnose. Dabei ist Hypnose oder auch „Trance“ ein ganz natürlicher Zustand. Jeder Mensch ist mindestens 2 Mal am Tag in Trance: beim Aufwachen und beim Einschlafen. Oder wenn wir völlig vertieft in ein Buch sind, einen spannenden Film schauen. Dann sind wir darauf so fokussiert, dass wir alles uns herum vergessen. Auch das ist Trance – ein veränderter Bewusstseinszustand.

In aller Kürze ist Hypnose…

 ein angenehmer Zustand geistiger und körperlicher Entspannung
 ähnlich dem Tagträumen, verbunden mit…
 einer erhöhten Aufmerksamkeitsfokussierung und Konzentration nach innen. Dadurch entsteht…
 ein veränderter Bewusstseinszustand, in dem es möglich ist, Veränderungen zu erwirken.

und nicht: Bewusstlosigkeit, Kontrollverlust, Schlaf, Ohnmacht, Willenlosigkeit, Steckenbleiben, Schwarze Magie oder Esoterik.

Wirkungsweise der Hypnosetherapie?

Wenn bei Ihnen alle bisherigen Therapieversuche, wie Gesprächs- oder Verhaltenstherapie, keinen Erfolg gebracht haben, dann hat Ihr Leiden vermutlich tief sitzende Wurzeln, die sich mit dem bewussten Verstand nicht lösen lassen.

Hypnosetherapie ist kein Jonglieren mit Zufällen, sondern ein ganz gezieltes Suchen und Finden. Im Unterbewusstsein ist alles gespeichert, was wir erlebt haben. Der bewusste Verstand kann oft nur auf eine kleine Menge zugreifen. Denken Sie an einen Eisberg: die Spitze ist das, was der Verstand beinhaltet. Der Teil unter Wasser, der bekanntlich größere Teil, ist das Unterbewusstsein.

In Hypnose gelangen wir durch den veränderten Bewusstseinszustand unter die Oberfläche ins Unterbewusstsein und finden dort jene Informationen, die Probleme verursachen. Dort beginnt die Veränderungsarbeit.

Wie läuft eine Hypnosetherapie ab?

In der Erstsitzung führe ich Sie nach einem ausführlichen Gespräch in eine tiefe Entspannung. In diesem angenehmen Zustand werden wir je nach Thema die Ursache Ihres Problem, Lösungen finden und effektive  Strategien zur Zielerreichung erarbeiten. Diese Sitzung legt das Fundament für Ihre positiven Veränderungen.

In der 2. Stizung werden Reste nachbearbeitet oder neue Herausforderungen angegangen.

In Trance kann man ganz normal sprechen. Trotzdem nutze ich manchmal auch nonverbale Methoden, wie den Yager-Code oder das Simpson Protocol.

Wie viele Sitzungen brauchen Sie?

Die meisten meiner Patienten/Klienten kommt mit 2 – 3 Hypnosesitzungen aus, um ihr Ziel erreichen. In nur wenigen Einzelfällen ist danach noch eine weitere Sitzung nötig. Bereits nach der ersten Sitzung erleben viele meiner Patienten den erwünschten Durchbruch – sie verstehen, was die Probleme ausgelöst hat, können

annehmen – verzeihen – loslassen.

Voraussetzungen für eine erfolgreiche Hypnosetherapie

Wer Veränderung will, der wird sie erreichen. Ihre Voraussetzungen für einen Therapieerfolg sind:

Ihr absoluter Wille zur Veränderung und Ihre Mitarbeit.

Jede therapeutische Intervention erfordert Sympathie auf beiden Seiten. Nur dann gelingt es, dass Sie sich vertrauensvoll einlassen können. Wir finden bei einem kostenlosen telefonischen Erstkontakt heraus, ob die Chemie stimmt.

Klinische Hypnose, therapeutische Hypnose, analytische Hypnose…

Im Prinzip ist es immer dasselbe: es wird die Ursache von Problemen gesucht und an der Entstehung aufgelöst. Dabei erleben Sie die Auslösesituation nochmals – allerdings in einem geschützten Rahmen – und Sie erhalten eine neue Sichtweise, die Sie dazu befähigt, das Alte hinter sich zu lassen und sich Neuem, Schönen zu öffnen.

In Deutschland braucht man eine Heilerlaubnis um im Sinne einer Therapie an psychischen Problemen arbeiten zu dürfen, also an Angststörungen, Panikattacken, Depressionen, pathologischer Trauer, körperliche Beschwerden usw. Ich besitze diese Heilerlaubnis durch meine erfolgreich abgelegte Prüfung. Ohne Heilzulassung lesen Sie häufig von Hypnose-Coaching oder nur Hypnose.

Wissenschaftliche Studien belegen die Wirksamkeit der Hypnosetherapie

Im Februar 2006 wurde vom „Wissenschaftlichen Beirat Psychotherapie“ in Deutschland Hypnosetherapie als wissenschaftliches Verfahren (dank der Forschungsarbeit von Prof. Dr. Dirk Revenstorf) und als „großes“ Therapieverfahren anerkannt. In den USA ist sie bereits seit 1955 von der American Medical Association anerkannt, in Großbritannien seit 1958.

Und wenn es nicht funktioniert?

Jeder Mensch ist anders und hat seine individuellen Voraussetzungen. Manchem fällt es sehr schwer, sich zu öffnen und das Bekannte, wenn auch Störende, loszulassen. Auch bei mir gab es Klienten/Patienten, denen die Hypnosetherapie nicht half. Gründe hierfür können eine fehlende Bereitschaft mitzumachen sein, ein unterbewusster innerer Widerstand gegen Veränderung oder Verbesserung oder dass eine weitere Hypnosesitzung zur Auflösung der Ursachen nötig gewesen wäre. Unser inneres System braucht Zeit zur Verarbeitung. Manche Veränderungen lassen sich aufgrund einer eventuell längeren Verarbeitungsdauer im Unterbewusstsein bei hartnäckigen Störungen auch erst Monate später erkennen.